Was hilft gegen Übelkeit? Die besten Hausmittel

Egal ob Magenverstimmung oder Kater: Wir verraten euch, was wirklich gegen Übelkeit hilft und welche Hausmittel schnell für Besserung sorgen, wenn euch schlecht ist.

Übelkeit gehört zu den fiesesten Krankheitsbeschwerden, die einen treffen können – weil man sich wie ein Häufchen Elend fühlt. Und man nur noch wissen will: Was hilft gegen die Übelkeit?

Übelkeit kann die verschiedensten Ursachen haben. Sie kann als Folge von zu viel Essen oder zu viel Alkohol auftreten. In dem Fall hilft einfach nur Abwarten, bis der Magen das Essen bzw. Trinken verdaut hat. Oft ist Übelkeit aber auch eine Begleiterscheinung von Magen-Darm-Erkrankungen oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit.

​Doch auch Infektionskrankheiten, Migräne oder eine Schwangerschaft können dafür sorgen, dass uns schlecht ist. Wer eine Antwort auf die Frage “Was hilft gegen die Übelkeit” sucht, muss also als erstes herausfinden, woher die Übelkeit kommt.

Was hilft gegen Übelkeit? Die besten Hausmittel

Leider bleibt es in den meisten Fällen nicht bei einem flauen Gefühl im Magen. Wer unter Übelkeit leidet, hat meist auch Schweißausbrüche und fühlt sich schwindelig. Oft – aber nicht immer – ist das Brechzentrum des Gehirns aktiviert und man muss sich übergeben. Kein Wunder also, dass man sich fragt, wie man die Übelkeit schnell wieder loswird.

Die gute Nachricht: Es gibt ein paar wirksame Hausmittel gegen Übelkeit. Ihr müsst also nicht gleich zur Tablette greifen, um euch besser zu fühlen. Auch Entspannung, frische Luft und ruhiges Atmen durch die Nase kann dabei helfen, den aufgewühlten Magen zu beruhigen und die Übelkeit zu bekämpfen. Wichtig: Hat sich euer Zustand nach zwei, drei Tagen nicht gebessert, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In den meisten Fällen lässt sich die Übelkeit durch spezielle Hausmittel aber schnell und effektiv lindern. Hier kommen die besten Helfer:

#1 Ingwer hilft gegen Übelkeit

Ingwer ist ein Wundermittel bei Magen-Darm-Erkrankungen. In der Knolle stecken spezielle Scharfstoffe (Gingerole und Shogaole), die den Brechreiz unterdrücken und gleichzeitig die Verdauungsfunktion fördern.

Wer mag, schneidet Scheibchen von der Knolle und brüht sie als Tee auf. Dieser Tee ist ein tolles und einfaches Hausmittel gegen Übelkeit. In kleinen Schlucken getrunken, beruhigt er den aufgewühlten Magen.

#2 Tiefe Atemzüge lindern Übelkeit

Bei leichter Übelkeit kann auch ein ganz simpler Trick helfen: Tief durchatmen, am besten an der frischen Luft. Das hilft besonders, wenn die Übelkeit von zu viel Essen oder Alkohol kommt.
Wenn eure Übelkeit sehr groß ist, solltet ihr ruhig und lange durch die Nase ein- und ausatmen. Konzentriert euch auf die Atmung und versucht dabei zu entspannen. Gerade wer zusätzlich zur Übelkeit unter Kreislaufproblemen wie Schwindel leidet, dem kann das tiefe, ruhige Atmen helfen.

#3 Kräutertee als Hausmittel gegen Übelkeit

Fenchel-Anis-Kümmel oder Kamillentee gehören ebenfalls zu den Hausmitteln, die bei Magen-Darm-Problemen helfen – auch bei Übelkeit. Einfach ein, zwei Tassen in kleinen Schlucken trinken. Der Tee sollte möglichst nicht gesüßt werden und nicht zu heiß sein.

Je nachdem, woher eure Übelkeit kommt, kann auch Pfefferminztee helfen. Doch Achtung: Das im Pfefferminztee enthaltene Menthol kann den angegriffenen Magen zusätzlich reizen. Wer aufgrund einer Magenschleimhautentzündung oder eines Reizmagens von Übelkeit geplagt ist, sollte auf Pfefferminztee besser verzichten. Fenchel-Anis-Kümmeltee ist hier die bessere Wahl.

#4 Leichtes Essen kann Übelkeit vertreiben

Auch wenn es paradox klingt: Gegen Übelkeit kann Essen helfen. Besonders dann, wenn es sich um Kater-Übelkeit handelt. Ein Katerfrühstück kann dafür sorgen, dass das flaue Gefühl gelindert wird und dass sich der Kreislauf stabilisiert.

Auch bei Übelkeit, die von einem gereizten Magen herrührt, kann bestimmtes Essen helfen. Wichtig hierbei: Ihr solltet auf Fettiges oder stark Gewürztes verzichten und stattdessen zu Schonkost greifen. Damit ist leicht bekömmliche Nahrung gemeint, die den Magen-Darm-Trakt nicht zusätzlich reizt. Ideal bei Übelkeit sind zum Beispiel Haferschleim, zerdrückte Bananen oder Zwieback.

Wenn Hausmittel nicht wirken: Medikamente gegen Übelkeit